Notfallsanitäter/-in

Als Notfallsanitäter/-innen bist du der professionelle Helfer/-in am Unfallort. Du musst dir schnell einen Überblick zur Lage verschaffen, Entscheidungen treffen und medizinische Maßnahmen vornehmen. Daneben kümmerst du dich um die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge und Geräte. Ein Aufgabenfeld ist auch die Notrufbearbeitung in der zentralen Leitstelle. Die dreijährige Ausbildung erfolgt nach dem Notfallsanitätergesetz.

Die Ausbildung beginnt am 01.09. eines Jahres und erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Jahren. Sie erfolgt im dualen System.

Notfallsanitäter schiebt Patient in den Rettungswagen
Notfallsanitäter im Einsatz

Voraussetzungen

  • Mindestalter 18 Jahre und nicht älter als 28 Jahre zum Einstellungstag
  • erfolgreicher Realschulabschluss
  • ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung für den Einsatz im Rettungsdienst
  • Besitz einer Fahrerlaubnis der Führerscheinklasse B
  • Interesse an medizinischen Sachverhalten der Notfallmedizin sowie Freude und Geschick am Umgang mit Technik
  • Verantwortungsbewusstsein, Einfühlungsvermögen sowie Flexibilität und Teamfähigkeit

Von Vorteil ist Folgendes

  • Mitarbeit in einer Freiwilligen Feuerwehr oder einer anderen Hilfsorganisation, wie z. B. DRK, ASB, Malteser Hilfsdienst, DLRG o. ä.
  • Praktikum im medizinischen oder pflegerischen Bereich
  • Führerschein der Klasse C

Theorie

Die theoretischen Kenntnisse werden durch die Deutsche Angestellten-Akademie GmbH (DAA) in Meiningen vermittelt.

Wesentliche Ausbildungsschwerpunkte sind unter anderem:

  • Notfall- und Gefahrensituationen erkennen, erfassen und bewerten,
  • Rettungsdienstliche Maßnahmen und Maßnahmen der Gefahrenabwehr auswählen, durchführen und auswerten,
  • Kommunikation und Interaktion mit hilfesuchenden und hilfebedürftigen Menschen durchführen,
  • Abläufe im Rettungsdienst strukturieren sowie
  • Mitwirkung bei der medizinischen Diagnostik und Therapie.

Praxis

In deiner praktischen Ausbildung wirst du auf den Rettungswachen der Stadt Jena, sowie im Umland und in Kliniken eingesetzt.

Perspektiven

  • Medizinische Sofortmaßnahmen am Unfallort vornehmen
  • Assistenz von Notärzten/-innen
  • Pflege, Bestückung und Desinfektion der Fahrzeuge und der medizinischen Geräte
  • Protokollieren von Einsätzen und Schreiben von Berichten
  • Notrufbearbeitung und Disponieren von Rettungsmitteln in den Zentralen Leitstellen

Nach dem erfolgreichen Ausbildungsabschluss als Notfallsanitäter/-in ist bei vorhandener Eignung für die Laufbahn des mittleren feuerwehrtechnischen Dienstes eine sich anschließende Ausbildung als Brandmeister-Anwärter/-in im Beamtenverhältnis auf Widerruf vorgesehen.